Grenzübergang Oman/Dubai mit dem Bus

Der Oman ist ein wundervolles Land mit einer beeindruckenden Natur. Darüber habe ich ja bereits berichtet. Die Städte im Oman sind dagegen nicht ganz so spektakulär und eher ruhig. Wer also nach einer Reise im Oman noch Lust auf ein pulsierendes Stadtleben hat, der kann in wenigen Stunden vom Oman nach Dubai reisen. Das geht natürlich mit dem Flugzeug noch schneller, aber hey, das wäre ja langweilig oder? Wir haben uns dafür entschieden, die Grenze zu den Vereinigten Arabischen Emiraten mit dem Bus zu überqueren. In diesem Bericht möchte ich euch aufzeigen, was ihr für diese Reise wissen müsst.

Ihr wollt diese Tour lieber mit dem Auto statt dem Bus starten? Achtung: Mir ist keine Autovermietung bekannt, die einen Grenzübergang in die Vereinigten Arabischen Emirate zulässt.

Mit dem Bus von Azaiba nach Dubai

Der Fernbus nach Dubai startet an der Azaiba Bus Station in Muscat/Oman. Die Tickets kann man entweder im Bus oder bei der Ruwi Bus Station im Büro des Busunternehmens Mwasalat kaufen. ( Wir sind mit diesem Busunternehmen gefahren, es fährt wohl aber auch noch ein Busunternehmen namens Al Khanjry).

Wir haben unser Ticket am Abends zuvor an der Ruwi Busstation geholt, es lief alles problemlos. Wir wollten uns trotzdem nicht darauf verlassen am nächsten Morgen vor Ort die Tickets zu kaufen. Aber das hätte allem Anschein nach auch problemlos funktioniert.

Der Mwsalat Bus nach Dubai fährt entweder um 6 Uhr morgens, 15 Uhr mittags oder 23 Uhr abends.

Die Fahrt kostet OMR 5,50 one way, umgerechnet etwa €12,60.

Laut Plan dauert die Fahrt nach Dubai 6 Stunden.

Die Ausstattung

Die Busse waren sehr bequem und gut ausgestattet, vom Standart her auf jeden Fall mit unseren Fernbussen zu vergleichen. Wlan ist ebenfalls vorhanden, allerdings braucht man dazu eine omanische Simkarte. Während unserer Fahrt waren im Bus noch genügend leere Plätze, sodass wir uns schön ausbreiten konnten.

Die Fahrt

Wir haben uns für den frühen Bus um 6 Uhr entschieden, um noch bei Tageslicht in Dubai anzukommen. Das war auch gut so, denn insgesamt dauerte die Fahrt mit den Grenzkontrollen dann doch über 7,5 Stunden. Neben den Stopps an der Grenze gab es eine kurze, 15 – minütige Pause während der Fahrt.

Die Grenzkontrollen – Die Ausreise aus dem Oman

Zuerst mussten wir uns der Ausgangskontrolle des Zolls im Oman stellen und uns den Stempel für die Ausreise abholen. Bevor man hier das Zollgebäude betritt, muss man sich im Bus in eine Liste eintragen. Hierfür werden Name, Herkunftsland, Passnummer und die Visa Nummer des Oman gefordert. Dieses Visa sollte man also auf jeden Fall behalten.

Deutsche Staatsbürger, die über den Oman nach Dubai einreisen und im Oman ein Visa haben, brauchen nicht nochmal ein Visum zu beantragen.

Diese Ausreise-Kontrolle ging recht unkompliziert von statten. Das Gepäck blieb die ganze Zeit im Auto, man holte sich den Stempel ab und das war es.

Anschließend, nachdem man schon wieder im Bus sitzt, geht nochmal ein Zollbeamter durch und möchte den Stempel nochmals sehen.

Die Einreise nach Dubai

Anschließend sind wir nochmal etwa 5 Minuten gefahren, bis wir dann zur Einreisekontrolle kamen. Das war allerdings etwas verwirrend. Ein Beamter stieg in den Bus und suchte sich nach und nach ein paar Reisende aus, die aussteigen und mitkommen mussten. Das hat sich dann schon etwas gezogen.

Europäische Frauen wurden gar nicht kontrolliert, wir durften die ganze Zeit sitzen bleiben.

Insgesamt lief aber alles sehr problemlos wenn auch etwas länger als erwartet.

Ankunft in Dubai

Und plötzlich waren wir dann also in Dubai, wie sich später herausstellen sollte, einer der verrücktesten Städte in denen ich bisher war. Der Bus hat mehrere Abladestation. Sprecht den Fahrer daher am besten vor der Reise an und teilt ihm mit, wo ihr hin müsst. Er wird euch dann bei der richtigen Station aussteigen lassen.

Was ich in Dubai, der Stadt der Superlative erlebt habe, erfährst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.