Weihnachten verreisen: Muss nicht sein

Verrückt, jetzt haben wir schon wieder den zweiten Advent. Eine schöne aber auch sehr kalte Jahreszeit. Viele träumen sich dann in die Ferne und wollen an Weihnachten verreisen. Zurecht?

Weihnachten verreisen? – Muss nicht sein!

Letztes Jahr habe ich mir einen lang gehegten Traum erfüllt und bin an Weihnachten verreist. Ab in die Sonne. Naja zumindest war das der Plan, denn leider hat es an Heiligabend in Strömen geregnet. Wahrscheinlich auch deshalb bin ich gar nicht mehr so scharf darauf, Weihnachten nochmal unter Palmen, irgendwo ganz weit weg zu verbringen. Welche Gründe es noch dafür gibt, dass ich dieses Jahr Weihnachten zuhause verbringe und nicht verreise, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Weihnachten bedeutet für mich – Kälte und Schnee

Ich bin jedes Jahr aufs Neue ganz schön enttäuscht, dass wir keine weißen Weihnachten mehr bei uns hier im Flachland haben. Weihnachten bedeutet für mich eine gemütliche Zeit, in der man nicht den Drang verspürt, etwas zu unternehmen sondern einfach zur Ruhe kommt und die Tage zuhause, bei lauschigem Kerzenlicht verbringt.

Advents-und Weihnachtsmärkte

Wisst ihr was mir letztes Jahr, als ich zur Weihnachtszeit in Nicaragua war, am meisten gefehlt hat? Die Weihnachtsmärkte. Irgendwie gehört das für mich als Vorbereitung auf Weihnachten einfach dazu. Oft dauert es bei mir sehr lange, bis die Vorfreude auf Weihnachten kommt. Die Adventsmärkte sind da aber immer ein gutes Mittel um nachzuhelfen 🙂 Glühwein, Bratwurst, gemütliches Beisammensein mit Freunden und Familie. Da muss doch Vorfreude aufkommen : )

Weihnachtsbrötchen

Klar für mich als Naschkatze darf Weihnachtsgebäck in dieser Jahreszeit auf gar keinen Fall fehlen. Vom ersten Advent an bis zum letzten Weihnachtsfeiertag sind diese Brötchen (ich muss es etwas beschämt zugeben,) mein täglicher Begleiter. Ohne sie, da fehlt einfach irgendwas. Mein Liebling sind übrigens Nussecken und Vanillegipfel.

Der Weihnachtsbaum

Der Baum gehört einfach zu Weihnachten dazu und das gemeinsame Schmücken macht sowieso am allermeisten Spaß. Wir hatten auch schon Jahre, in denen wir keinen Baum gekauft haben, aber irgendwie fehlt da doch was. Auf Reisen gibt es natürlich auch Weihnachtsbäume aber meist nur im Gemeinschaftsraum . Dieser ist nicht selbstgeschmückt, zumindest nicht von mir und wirkt in den großen Räumen dann oft nicht so gemütlich wie zuhause.

Heiligabend- Geschenke und gutes Essen

Heiligabend am 24.Dezember hat bei uns meist immer denselben Ablauf und ist schon zu einer Art Ritual geworden. Wir essen zusammen, das Essen wird vorher zusammen im Familienrat entschieden, man singt zusammen, ist Weihnachtsbrötchen UND packt die Geschenke aus. Die Geschenke an sich sind zwar nicht mehr so wichtig, wie sie mal als Kind waren und meist wissen wir auch schon, was wir bekommen,  aber trotzdem hat dieses Ritual eine Tradition und es ist schön diese jedes Jahr aufs neue fortzuführen.

Weihnachten- Zeit mit der Familie

Weihnachten ist Familienzeit. Das war immer so und das wird immer so bleiben. Wenn ich meine Familie oder zumindest einen Teil davon, um Weihnachten nicht um mich herum habe, dann fehlt was. Da kann der schönste Traumstrand vor mir sein und mir die Sonne auf den Bauch scheinen aber Weihnachten ohne die Familie ist doch irgendwie nicht wirklich Weihnachten.

Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit

Eure Nele 🙂

PS. Schon mal dein Weihnachtsmarkt in Zürich besucht? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.