Backpacking: Wissenswertes über Singapur

In dieser neuen Kategorie „Backpacking: Wissenswertes…“ meines Blogs möchte ich euch auf einen Blick die Länder, die ich bereist habe, vorstellen. Ihr findet hier meine Reiseroute und Tipps dazu. Mit welchem Budget müsst ihr rechnen? Wie ist die Infrastruktur? Wie sicher ist es und wie einfach kommt man hier mit Englisch weiter? Die nächsten Wochen werde ich immer Freitags um 18 Uhr zu den  Ländern, die ich bereist habe, einen Artikel veröffentlichen. Also nicht vergessen, Freitagabend habt ihr nun immer einen Termin 🙄 Viel Spaß bei den Fakten zu Singapur.

received_1760536223957953
Marina Bay Sands Singapur 

Reisen in Singapur

Während meiner Reise war ich zweimal in Singapur. Das erste mal war ich wenig begeistert, meine Unterkunft war in Chinatown direkt an der Straße, es war laut und hektisch. Bei meinem zweiten Besuch habe ich mich in die Stadt verliebt. Meine Unterkunft war am Boat Quay, ein schönes Viertel in dieser rießigen Stadt.

MUST SEE in Singapur

Marina Bay Sands, Botanischer Garten, Chinatown und Gardens by the Bay.

Mein Highlight in Singapur

Mein Highlight sind die „Gardens by the Bay“. Für mich bis heute einer der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten meiner gesamten Reise. Man fühlt sich wie in einer anderen surrealen Welt. Dieser Ort ist magisch für mich.

received_1760535907291318
Magic Trees Gardens by the Bay in Singapur 
received_1760537320624510
Magic Trees, Gardens by the Bay in Singapur 

Reisewissen für Backpacking in  Singapur

Singapur gilt als die sauberste Stadt Asiens. Weil das auch so bleiben soll, ist das kauen von Kaugummis hier verboten und wird bestraft. Kaugummis sind nur auf dem Schwarzmarkt erhältlich.

Unterkunft in Singapur

Im 5footway in Boat Quay* habe ich mir sehr wohl gefühlt. Der Gemeinschaftsraum ist sehr schick und modern gestaltet, es gibt ein gutes Frühstücksbuffet und von der Terasse aus hat man eine tolle Aussicht. Die Lage ist sehr zentral. Achtung: Von der gleichen Kette gibt es noch ein Hotel in Chinatown, dieses war weniger zu empfehlen.

IMG-20170403-WA0026
5footway.inn Singapur 

Budget

Singapur ist eines der teuersten Pflaster innerhalb Asiens.

Wir haben immer in etwas besseren Hostels geschlafen und dafür ca. 30 Euro die Nacht ausgegeben. Da unsere Unterkunft keine Küche hatte, waren wir immer auswärts essen. In Chinatown bekommt man schon für bis zu 2-3 Euro umgerechnet ein Essen, wenn man im Zentrum in der Nähe vom Boat Quay in ein Restaurant geht, zahlt man für das Essen fast deutsche Preise.

Taxis fahren hier mit Taxometer. Die Fahrt vom Flughafen kostet ca. 15 Euro.

Die Besichtigung des Rooftop des Marina Bay Sands, dem berühmten Hotel Singapurs kostet ungerechnet ungefähr 22 Euro. Wer hier abends hingeht, um in der Bar einen Drink zu genießen, zahlt keinen Eintritt.

Günstig reisen in Singapur ist schwer.

Sprachkenntnisse für Singapur

In Singapur kommt man mit Englisch super weiter. Weitere Sprachkenntnisse sind nicht notwendig.

Sicherheit

Ich habe ich in Singapur zu jeder Zeit absolut sicher gefühlt 🙂

Freundlichkeit:

Die Menschen in Singapur kamen mir im Vergleich zum Rest von Asien sehr distanziert vor. Fragen werden aber beantwortet, jedoch mit einer gewissen emotionalen Distanz.

Fazit

Singapur ist beeindruckend und unterscheidet sich sehr von anderen Teilen Asiens. Ein Besuch der Stadt lohnt sich, 2-3 Tage sind dafür aber meiner Meinung nach ausreichend.

Du willst mehr über Singapur erfahren? Dann sind diese Berichte vielleicht etwas für dich:

Singapur in 4 Tagen

Singapur: Liebe auf den zweiten Blick

Nächsten Freitag erfährst du mehr über Australien 🙂

Deine Nele <3

 

Hinter den mit * gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate Links. Das heißt, wenn du etwas über diesen Link buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Unterkünfte, die ich als Affiliate Link empfehle alle selbst besucht habe. Von mir werden nur Unterkünfte empfohlen, in denen ich mich selbst wohl gefühlt habe.

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Toller Beitrag! Wir überegen schon lange mal mehr Zeit in Singapur zu verbringen, als nur die Stunden zwischen den Flügen. 🙂

    1. neleworld sagt:

      Das kann ich auf jeden Fall empfehlen. Freut mich, dass euch der Beitrag gefällt 🙂

  2. kunterbunt79 sagt:

    sehr informativ

    1. neleworld sagt:

      Danke meine Liebe 🙂

  3. DieReiseEule sagt:

    Singapur ist toll, aber in die Stadt wirklich kennenzulernen braucht man weit mehr als 2-3 Tage.
    Für ein erstes Beschnuppern reicht es aber.

    Ich war jetzt 5 mal dort und es gibt noch so viel zu entdecken.

    Es grüßt DieReiseEule

    1. neleworld sagt:

      Danke für deine Einschätzung:) Dann muss ich wohl nochmal hin 🙂

  4. LittleLintu sagt:

    Du musst hier nicht einmal Angst vor Taschendieben haben.
    Hast du jemals beobachtet, wie die Einwohner hier ihre Plätze in Cafés/Restaurants reservieren/belegen? Mit ihren Taschen, Laptops oder Handys. Und die werden auch einfach nicht geklaut. Das ist kein Witz 😀
    Ich wohne hier seit über 4 Monaten und sehe das gefühlt täglich 😀
    Und ich hatte auch noch nie Angst, dass mir hier irgendwas geklaut werden würde. Zu viele Kameras, die jeden deiner Schritte aufzeichnen.

    Und man kann schon günstig in Singapur leben, außerhalb essen ist günstiger als sich im Supermarkt den Kram selbst zu kaufen. Und die Supermärkte sind auch immer voll – das zerrt an den Nerven 😀

    Falls du nochmals herkommst, hier sind einige Tipps für „Singapur on a budget“: https://gowhereyourhearttellsyoutogo.wordpress.com/2017/11/21/singapur-on-a-budget/

    Ganz liebe Grüße aus der Löwenstadt 🙂
    Michelle

    1. neleworld sagt:

      Danke dir liebe Michelle für deine tollen Hinweise. Wahrscheinlich erlebt man das als Tourist, der nur ein paar Tage da ist doch nochmal etwas anders 🙂 Das was du geschrieben hast, macht mir Singapur auf jeden Fall noch symphatischer 🙂 Liebe Grüße in die Ferne Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.