Himmlischer Beistand auf dem Weg nach Lissabon

Heute möchte ich euch von einem Erlebnis erzählen, dass sich in drei Tagen zum ersten Mal jährt. Es ist also schon etwas länger her aber trotzdem finde ich nicht veraltet und auch heute noch interessant zu lesen. ☺

 

Von Barcelona nach Lissabon

06.08.2016  21 Uhr

Mein Flug von Barcelona nach Lissabon hatte ordentlich Verspätung. Kennt ihr euch mit den Rechten aus, die ihr bei einer Verspätung eures Fluges geltend machen könnt? Hierzu habe ich bereits vor einem Jahr einen Beitrag geschrieben. Entschädigung bei Flugverspätung

Den ganzen Tag hatte ich schon im Hostel ausgeharrt und im Prinzip nur gewartet, bis ich zum Flughafen konnte. Am Abend zuvor war ich noch mit neuen Freunden am Strand von Barcelona feiern, ich war erst um 2 Uhr nachts wieder im Hostel. Dementsprechend war ich am Tag danach, also am Tag des Fluges ziemlich k.o., ich wollte einfach nur noch in Lissabon ankommen. Aber es dauerte.

Am Flughafen wurden wir im Halbstundentakt von einem Gate zum nächsten geschickt, immer wieder Sachen aufnehmen, umsitzen, wieder hoffen, dass es endlich losgehen kann. So ging es 4 Stunden lang. Uns wurde gar nicht gesagt, was eigentlich los war, irgendwann gab es dann Gerüchte, dass unsere Piloten nicht aufgetaucht seien, langsam machte sich dadurch doch etwas Unruhe breit. (Später stellte sich heraus, dass eine Ersatzcrew bereitgestellt werden musste)

In dieser Zeit immer in meiner Nähe: Eine Nonne. Ich bin absolut kein Kirchgänger und auch nicht im Übermaß gläubig, aber durch meine Großmutter habe ich schon einen gewissen Grundlauben in mir. Ich glaube an etwas, aber nicht unbedingt an das, was uns in der Kirche erzählt wird.

So komisch es klingt, aber die Anwesenheit der Nonne, beruhigte mich und gab mir ein Gefühl von Sicherheit. Für mich sind solche Situationen, in denen unvorhersehbare Dinge passieren, immer eine Herausforderung mit meinen Panikattacken.

Während alle um uns herum immer hektischer und erboster wurden, blieb die Nonne ruhig, spielte an ihrem Rosenkranz und strahlte eine Zuversicht aus.

Am Anfang, als von einer Verspätung noch nicht auszugehen war, stand Sie neben mir. Während der ständigen Gatewechsel war Sie immer in meinen Sichtfeld, oder suchte ich ihre Nähe, weil ich mich dann sicherer fühlte?

Flugverspätung 4 Stunden später

Nach 4 Stunden Verspätung wurden wir von der Fluggesellschaft in ein Restaurant zum Essen eingeladen, als ich mir einen Sitzplatz suchte, war keiner mehr frei, außer neben ihr. Also setzte ich mich neben die Nonne und wir kamen ins Gespräch. Sie hatte eine zeitlang in Deutschland gelebt und lebte nun in Portugal in einem Kloster. Ich erzählte ihr von meinen Reiseplänen und meinem Sabbatjahr und sie ermutigte mich, mein Vorhaben durch zu ziehen. Das Gespräch mit ihr war schön, meine Anspannung verflogen und die Wartezeit wurde verkürzt.

Komischer Zufall dass ich auch hier wieder in ihrer Nähe war…

Fast hätte der himmlische Beistand uns jedoch verlassen, da wir so in das Gespräch vertieft waren, dass wir gar nicht bemerkten, dass nun das Boarding begonnen hatte. Nur durch Glück kamen wir noch rechtzeitig und als letzte am Gate an.😂

Im Flugzeug angekommen traute ich meinen Augen nicht. Sie hatte den Sitzplatz auf der anderen Gangseite neben mir. Ich musste schmunzeln, dann konnte ja nichts mehr schief gehen und ich würde heile in Lissabon ankommen.

Und selbst in dem Bus vom Flugzeug zum Flughafen in Lissabon stand die Nonne neben mir.

Diese Reise nach Lissabon war für mich der letzte Test vor meiner großen Reise. War alleine Reisen etwas für mich? Wie komme ich mit den Herausforderungen, die das Reisen bietet klar? Wie ihr ja wisst, habe ich den Schritt gewagt.

Wahrscheinlich sucht man sich in Stresssituationen oder beängstigenden Situationen immer einen Fels in der Brandung, jemanden an dem man sich orientieren kann. In dieser Situation war das für mich wohl die Nonne, als Symbol himmlischen Vertrauens.

Nele

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. egal ob es ein himmlischer oder ein irdischer Beistand gewesen ist – du hast es wunderbar beschrieben. Zum Glück findet man immer wieder solche Wegbegleiter – wenn auch oft nur für kurze Zeit aber im richtigen Augenblick 🙂 Liebe Grüße von Teneriffa!

    1. neleworld sagt:

      Das hast du schön gesagt 😊 Danke für deinen lieben Kommentar und Grüße nach Teneriffa😊😊
      Nele

  2. Jens Gebhardt sagt:

    Hi Nele, was für ein tolles Erlebnis, ich denke in stressigen oder unübersichtlichen Situationen sucht jeder einen Punkt an dem er sich orientieren kann. Kenne ich sehr gut. Wie immer toll beschrieben, gefällt mir sehr.

    1. neleworld sagt:

      Danke dir Jens, schön, wenn es dir gefällt☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.