14 Tage, 3 Länder und Begegnungen mit ganz besonderen Menschen💛

Rapperswil, Zürich, Laufenburg, München, Wien und Chiemsee. Die letzten 14 Tage bin ich ziemlich viel herum gekommen. Stressig? Ja teilweise schon, aber auch wunderschön. Meine Reise durch die Schweiz, Österreich und Deutschland hatte mehrere Gründe. Zum einen finde ich, dass jeder von uns in seiner nahen Umgebung so viele tolle Städte und Landschaften hat, aber wir schweifen immer in die Ferne. Zum anderen habe ich auf meiner Reise ein paar Menschen wieder getroffen oder neu kennen lernen dürfen. Ein weiterer Grund für meine Reise war, dass ich mir die Städte unter folgendem Gesichtspunkt anschauen wollte: Könnte ich mir vorstellen, hier zu leben? Denn nächstes Jahr geht es für mich darum, dass ich mich beruflich und privat neu orientieren muss.

Ein Wochenende in Rapperswil

Über die Stadt Rapperswil hatte ich schon viel positives gehört, vor allem von meinem Reisepartner Chris, der hier wohnt und den ich hier auch besuchen durfte. Meine Erwartungen wurden erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Rapperswil ist traumhaft schön und durch die Nähe zu Zürich auch sehr interessant. Eine süße Stadt, der wunderschöne Zürichsee, das Schloss, die Berge, man fühlt sich hier wie im Urlaub und ich habe landschaftlich sogar Parallelen zu Neuseeland entdeckt.
Auf das Wiedersehen mit Chris in seiner Heimat habe ich mich auch sehr gefreut. Es war schön, ihm wieder zu sehen. Wenn man so lange zusammen reist, wie wir und sich dabei super versteht, dann bekommt man viel voneinander mit und kennt auch Freunde und Familie von Erzählungen, ohne Sie jemals getroffen zu haben. Jetzt durfte ich sie persönlich kennen lernen. Ich durfte in dieser Zeit bei seiner Familie übernachten und habe mich sehr wohl und willkommen gefühlt. Ich wurde total herzlich aufgenommen und mit seiner Schwester, mit der ich ebenfalls eine kurze Zeit zusammen gereist bin, war das Wiedersehen auch total herzlich.


Caliente in Zürich

Am Abend sind wir dann zusammen mit Nadya, die wir in Christchurch kennen gelernt haben und die ebenfalls in der Nähe von Zürich lebt, an das südamerikanische Festival Caliente in Zürich. Ich liebe diese Musik und kann bei diesen Rythmen einfach nicht stillhalten. Diese Musik macht mich glücklich. Dazu zu tanzen tut jedes Mal meiner Seele gut. Nadya haben wir am Bahnhof in Zürich getroffen. Auch mit ihr war es, als hätten wir uns gestern gesehen, dabei war das letzte Treffen 3 Monate her und in Christchurch haben wir auch nur 2 Tage zusammen verbracht. Es hat mich gefreut, sie wieder zu treffen. Wir hatten dann einen schönen Abend am Festival, auch wenn das am Anfang nicht so war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Gegen Schluss wurde es aber immer besser. Und mit den richtigen Menschen macht sowieso alles Spaß😊
Leider konnte ich nicht viel von Zürich an sich sehen, was ich auf jeden Fall noch nachholen muss, um zu sehen, ob ich mir vorstellen könnte hier zu leben bzw zu arbeiten.

Am nächsten Tag musste ich dann auch leider schon wieder fahren. So ein Abschied ist schon komisch. Alle sind jetzt wieder im Alltag angekommen und man weiß nicht, wann man sich wieder sieht. Ich hoffe bald 😊

Laufenburg

Am nächsten Tag habe ich mit meiner Familie einen Ausflug gemacht in die Stadt Laufenburg. Diese Stadt liegt ca. 20 min Fahrtweg von meiner Heimat entfernt. Das Besondere hier neben den bunten Häusern ist für mich, dass diese relativ kleine Stadt in zwei Ländern liegt. Ein Teil der Stadt liegt in Deutschland und wenn man über die Brücke geht, dann befindet man sich in der Schweiz. Wir haben diesen Ausflug als Familie gemacht, weil meine Schwester nun auch für ein Jahr ins Ausland geht. Wieder heißt es Trennung und Abschied. Die Verabschiedung fiel mir nicht leicht und ich habe ein paar Tränen vergossen. Ich vermisse sie jetzt schon aber bin auch wahnsinnig stolz auf Sie 💛

IMG-20170710-WA000720170710_12425620170710_12423820170710_125526IMG-20170710-WA0018

Abends waren wir dann noch Käsespätzle essen. Wie sehr hatte ich mich während meiner 6- monatigen Reise danach gesehnt 😊

20170710_184132

München

Die nächste Station für mich war dann München. Das Schöne war, dass ich zusammen mit einer Freundin hin fahren konnte, so wurden die 4 Stunden Fahrt zu einem schönen Erlebnis mit ihr und wir hatten Zeit mal wieder zu plaudern😊
In München angekommen bin ich dann in ein Hostel. Das war richtig teuer, weil fast alles ausgebucht war und ich habe immer wieder mitbekommen, wie andere Reisende reklamiert haben über Blut an den Wänden oder Bettwanzen. So etwas hatte ich im Ausland bisher nicht erlebt, aber hier hatte ich glücklicherweise auch kein Zimmer, dass von Bettwanzen betroffen war.
Die Zeit in München habe ich dann erst einmal genutzt, um mir etwas Zeit für mich zu nehmen und mir Gedanken zu machen über Dinge, die mich zur Zeit beschäftigen. Wie geht es für mich weiter? Wie soll ich weiterhin reisen oder vielleicht doch lieber an einem Ort bleiben? Für was lohnt es sich zu kämpfen und was muss ich einfach auf mich zukommen lassen? In München kam ich dazu noch nicht zu einem Endergebnis aber zumindest habe ich schon eingesetzt klarer gesehen .

20170712_112135

Screenshot_2017-07-12-08-16-00
Auszug aus meiner Instagram Story

Wiedersehen mit Michelle

In München habe ich dann Michelle wieder getroffen. Wir hatten uns damals in einem Hotel in Melbourne kennen gelernt und waren uns auf Anhieb sympathisch. Wir haben dann zwei Tage später einen Mädelstag zusammen in Melbourne verbracht. Auch wenn das alles schon 6 Monate her ist, haben wir immer Kontakt gehalten über Whatsapp und uns super verstanden.Sie weiß Bescheid, was mich beschäftigt und anders herum auch. Ich habe mich schon die ganze Zeit sehr gefreut, sie wieder zu sehen. Das Wiedersehen war dann auch total herzlich, wie mit einer langjährigen Freundin. Wir hatten uns so viel zu erzählen, dass wir den ganzen Tag in netten Cafés verbracht haben, über unsere Reise und die Zukunft gesprochen haben und der typische Girlstalk durfte natürlich auch nicht fehlen. 😊 Wir beide sind und einig, dass wir in Kontakt bleiben wollen und uns wieder sehen. Wann ist aber auch hier leider ungewiss. Es war komisch auf unbestimmte Zeit „Tschüss“ sagen zu müssen.

Screenshot_2017-07-12-15-25-29-1PicsArt_07-12-03.27.02-1Screenshot_2017-07-13-11-27-38-1

Wiedersehen mit Iris im Biergarten

Mit Iris und noch einem weiteren Mädel bin ich im April durch Sri Lanka gereist. Da das Wetter in München langsam besser wurde (am Anfang war es sehr kalt), hatte ich mich mit ihr in einem Biergarten verabredet. Um dort hin zu kommen, musste ich an dem Gelände vorbei laufen, auf dem im Herbst das Oktoberfest stattfindet. Schon jetzt ist man hier fleißig mit dem Aufbau beschäftigt. Wusstet ihr, dass am Oktoberfest nur Brauereien ein Zelt haben dürften, die in einem gewissen Umkreis von München ihren Sitz haben?
Es hat mich sehr gefreut, Iris wieder zu sehen und mit ihr gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen. Wir hatten tolle Gespräche über unsere Ziele und Pläne und es hat mich sehr gefreut, dass Sie sich dafür interessiert hat, wie ich auf Instagram agiere und was ich da genau mache.

20170713_164257

Die Frage aller Fragen. Könnte ich mir vorstellen in München zu leben? Überraschenderweise NEIN. München stand lange Zeit ganz oben auf meiner Wunschliste. Aber irgendwie habe ich mich nicht in die Stadt verliebt, so wie ich es bei anderen Städten habe.

Auf dem Weg von meinem Hostel zum Busbahnof hatte ich noch ziemliches Glück. Jemand hatte versucht meinen Rucksack zu öffnen und mich zu beklauen, wurde aber Gott sei Dank im richtigen Moment gestört.

Ein Besuch bei Fari in Wien

PicsArt_07-17-05.00.38

Nach Wien zu Fari zu fahren war ein kleines Experiment. Wir haben uns zuvor noch nie persönlich getroffen. Fari ist eine Bloggerin, die ich menschlich total bewundere. Wir hatten immer mal wieder Kontakt gehabt und hatten beide das Gefühl, dass wir voll auf einer Wellenlänge liegen. Das hat sich ab der ersten Sekunde unseres Treffens bestätigt. Die Zeit bei Fari in Wien war Wohlfühlzeit. Mal abgesehen davon, dass Wien traumhaft schön ist. Die Gebäude, die Stimmung, die Stadt hat für mich einen ganz besonderen und unbeschreiblichen Flair. Aus diesem Grund werde ich Wien und seinen Sehenswürdigkeiten einen separaten Artikel widmen.
Durch die Zeit bei Fari habe ich einige Lachfalten dazu bekommen, wir sind beide „ Ein kleines bisschen verrückt.“ 😊 Und ich dazu noch „secretly romantic“ 😊 Aber wir hatten auch sehr tiefgründige, motivierende Gespräche. Durch Fari sehe ich jetzt vieles klarer. Mit ihr teile ich die Leidenschaft für das Schreiben und den Traum einmal davon leben zu können. Aus einer eigentlich Fremden ist spätestens jetzt eine Freundin geworden, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Wir wollen definitiv in Kontakt bleiben und uns wieder treffen😊

received_1617928601552050

20170715_12103520170716_120045received_1618292868182290received_1618293378182239received_1617949504883293received_1617928348218742

Am Chiemsee mit Babsi

Zum Schluss meiner Reise durfte ich Babsi am Chiemsee besuchen. Babsi hatte ich in Neuseeland kennen gelernt und wir haben zwei Tage dort in einem Hostel in der Nähe des Abel Tasman Nationalparc verbracht. Auch mit ihr war ich über Whatsapp über Monate hinweg immer wieder in Kontakt. Trotzdem war bei uns beiden glaube ich eine leichte Anspannung. Würden wir uns wieder gut verstehen? Aber die Sorgen waren unbegründet. Das Wiedersehen war sehr schön, wir hatten uns sofort viel zu erzählen und schwelgten zusammen in Reiseerinnerungen. Ich habe mich bei ihr Zuhause sehr wohl und willkommen gefühlt.
Als ich bei ihr war hatte ich auch Glück mit dem Wetter. Es war traumhaft und so verbrachten wir einen ganzen Tag am wunderschönen Chiemsee. Hier haben wir uns dann auch noch mit Ricarda getroffen, die ebenfalls in Neuseeland dabei war. Ich habe die Zeit sehr genossen.

20170718_21120820170718_203954received_1621586167852960

received_1621585724519671received_1621586454519598

Nun sitze ich wieder im Zug nach Hause. Die Tage auf Reisen waren wunderschön, inspirierend und geprägt von Menschen, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. In drei Wochen geht meine Reise weiter und daher freue ich mich jetzt erstmal auf ganz wichtige Menschen Zuhause. Zwei davon sind gerade mal ein paar Tage alt 😊

Eure Nele

 

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Fari sagt:

    Hi meine liebe Dani, ich habe jedeSekunde mit dir in Wien genossen! Du bist ein ganz toller Mensch und ich freu mich sehr dich durch unsere Blogs kennengelernt zu haben UND nun auch zu meinen Freunden zählen zu können! Bleib genauso wie du bist! Ich freu mich dich schon bald irgendwo auf dieser Welt wieder sehen zu können! 🙂 Fühl dich umarmt, Fari

    1. neleworld sagt:

      Danke für deine tollen Worte meine Liebe. Es ist unbeschreiblich schön, dich kennen gelernt zu haben und nun eine sehr gute Freundin nennen zu dürfen💛 Wir sehen uns auf jeden Fall irgendwo auf dieser Welt bald wieder 😊

  2. Hey cool. Wenn du wieder nach Wien kommst gehen wir auf einen Kaffee 🙂 Ich würde dich auch gene persönlich kennen lernen.

    1. neleworld sagt:

      Oh wenn ich das gewusst hätte.. Voll lieb Danke 💙 Wenn du mal im Südwesten bist gib mir auch Bescheid☺

Kommentar verfassen