15 Sehenswürdigkeiten auf Neuseelands Nordinsel

Neuseeland. Ein Land, dass scheinbar bei allen beliebt ist. Ich habe das Glück dieses Land kennen lernen zu dürfen und möchte meine Erlebnisse gerne mit euch teilen und euch vor allem durch Fotos zeigen, was man in zwei Wochen auf der Nordinsel alles sehen kann. Ausgangspunkt für meine Reise auf der Nordinsel war Auckland. Zwei Wochen reichen, um auf der Nordinsel die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erkunden, aber es ist wie immer : Je mehr Zeit umso besser, um das Land authentisch kennen zu lernen und eigentlich möchte man ja auch gerne mal irgendwo länger bleiben, wenn es gefällt.

 Sehenswüridgkeit 1: Muriwai Beach

Geheimtipp meiner Cousine unweit von  Auckland, wenn man dem Trubel der Stadt mal entgehen will. Ein Platz der es absolut wert ist als Lieblingsstrand Neuseelands bezeichnet zu werden. Schwarzer Sandstrand und dazu ein Sonnenuntergang zum dahin schmelzen. Traumhaft schön😊 Wenn man sich die vielen Surfer anschaut, die sich hier nachts in die Wellen stürzen, scheint der Geheimtipp vielleicht nicht mehr so geheim zu sein. ☺ Beobachten kann man hier außerdem das Wildlife, alleine ist man hier garantiert nie.

img_2328
Muriwai Beach auf der Nordinsel Neuseelands 
img_2301
Sonnenuntergang auf der Nordinsel Neuseelands 

Die Stadt Orewa auf der Nordinsel

Diese Stadt befindet sich ca. 30 km von Auckland entfernt und liegt an einer Bucht. Hier kann man in „Olivers Cafe“ super lecker frühstücken, wie man auf den Fotos sieht. Da bekomme ich gleich wieder Hunger ☺

img-20170222-wa0002

 

img-20170222-wa0012

 

Sehenswürdigkeit 2 : Wasserfall Whangarai

Wenn man von Auckland aus nach Whangarai fährt, befinden sich am Ortseingang schon Hinweisschilder zu dem Wasserfall. Es führt ein Wanderweg um den Wasserfall herum, sodass man super Fotos schießen kann. Der Wasserfall an sich ist nichts besonderes für Menschen, die schon einige Wasserfälle gesehen haben. Mir hat aber die ruhige natürliche Atmosphäre sehr gut gefallen und ich empfehle jedem Reisenden in Neuseeland einen Besuch hier.

img_20170217_124843_966
Wasserfall Whangerai

img_20170217_180756_518

Sehenswürdigkeit 3 auf der Nordinsel: Bay of Islands

Etwa 60 km von Whangarei entfernt liegen die bekannten Bay of Islands, ein Küstenabschnitt im Norden Neuseelands. Diese Region zählt zu einem der beliebtesten Urlaubsziele auf der Nordinsel. Von hier aus kann man tolle Tagesausflüge auf dem Wasser, in der Luft oder zu Land buchen, allerdings nicht gerade günstig. Ansonsten ist es aber auch einfach schon schön am Wasser entlang zu laufen oder sich ein schönes Plätzchen zum verweilen zu suchen. Ebenfalls gibt es einen kleinen Aussichtspunkt von dem man einen super Ausblick auf die vielen kleinen Inseln hat.

img_2082
Bay of Islands Neuseeland 

img_2109

img_2105
Nordinsel Neuseelands Bay of Islands 

 

Sehenswürdigkeit 4: Der Hafenort Russel

Von den Bay of Islands aus kann man mit einer kleinen Fähre nach Russel fahren. Russel ist ein kleiner beliebter Ferienort auf der Nordinsel und hat vor allem  eines zu bieten: Entspannung. Am Hafen entlang gibt es viele kleine Lokale, die zum Verweilen einladen. Auch die älteste Kirche Neuseelands findet man hier. Aber um  ehrlich zu sein war für mich das Highlight die Fahrt in der Dämmerung über das Meer. Gibt es etwas Schöneres? ☺

20170217_191832
Russel auf der Nordinsel Neuseelands 
20170217_1918440
Der Ort Russel auf der Nordinsel Neuseelands 

img_2122
Der Ort Russel auf der Nordinsel Neuseelands 

Sehenswürdigkeit 5: Rainbow Falls

Die Rainbow Falls in Kerikeri befinden sich ca. 3 Autostunden von Auckland entfernt. Sie machen ihrem Namen alle Ehre. Man sieht je nach Position an der man steht einen Regebogen am Rande des Wasserfalls. Magisch. Es gibt hier auch Wanderwege rund um den Wasserfall für Laufbegeisterte.

 

img_20170218_231607_936
Rainbow Falls Neuseeland 
img_2054
Rainbow Falls auf der Nordinsel Neuseelands 

90 Mile Beach

Der Ninety Mile Beach ist am Strand im Norden von Neuseeland und befindet sich an der Westküste. Der Name verwirrt, denn der Strand ist nicht, wie der Name vielleicht vermuten lässt, 90 Meilen weit sondern „nur“ 55 Meilen . Woher der Strand seinen Namen hat ist daher bis heute nicht klar. Der Strand ist auf jeden Fall einen Besuch wert, meilenweiter Sandstrand den man teilweise auch mit dem Auto befahren darf.

img_2221

img_2220

Sehenswürdigkeit 6: Cape Reinga

Das Cape Reinga bildet den nördlichsten Teil der neuseeländischen Nordinsel mit einem Leuchtturm an der Spitze. Auf dem Meer treffen hier zwei unterschiedliche Wassemassen aufeinander, das ist auch an den unterschiedlichen Blautönen des Meeres gut zu erkennen. Auch hier gibt es Möglichkeiten zu wandern. Ein Besuch hier ist ganz nett aber meiner Meinung nach lohnt es sich nicht hier extra hoch zufahren, wenn es nicht sowieso quasi auf dem Weg liegt.

img_2271
Cape Reinga 
img_20170220_101707_162
Cape Reinga auf der Nordinsel Neuseelands 
img_2288-1
Cape Reinga 
img_2233
Cape Reinga auf der Nordinsel Neuseelands 

Tipp 7 für die Nordinsel: Sandboarding

Auf dem Rückweg vom Cape Reinga sollte man einen Stop bei den Sanddünen machen. Der Weg dorthin ist ausgeschildert. Die Boards für das Sandboarding kann man für 12 Dollar vor Ort mieten. Ich kenne Sandboarding noch von Australien und liebe es. Allerdings muss ich sagen, dass das Sandboarden hier in Neuseeland eine ganz andere Herausforderung ist. Es gibt eigentlich nur einen Berg von dem aus sich das Boarden lohnt und der ist sehr steil. Es gab fast niemanden, den es nicht vom Board geworfen hat. Auch der Aufstieg ist ziemlich anstrengend. Wenn man jedoch den Dreh raus hat macht es super viel Spaß. Unbedingt genügend Wasser zum Trinken mitnehmen.

20170219_123936
Sandboarding Neuseeland 

Sehenswürdigkeit 8: Kauri Forest

Im Norden Neuseelands gibt es mehrere Kauri Wälder.  Der berühmteste ist der Waipoua Forest, da er den größten von allen Kauri Bäumen beheimatet. Er soll ca. 18 Meter hoch sein. Hier gibt es Wanderwege und beim Spaziergang durch den Wald kann man viele seltene Pflanzen und Tiere antreffen.

img_2297
Kauri Forest 

Sehenswürdigkeit 9: Die Küstenstraße von Thames nach Coromandel

Die Küstenstraße von Thames nach Coromandel ist absolut traumhaft und sollte bei der Erkundung Neuseelands mit dem Auto unbedingt in die Routenplanung mit einbezogen werden. Auf der Strecke gibt es immer wieder Aussichtsplattformen und die Landschaft, die man dort zu sehen bekommt ist einfach ein Traum. So stellt man sich Neuseeland vor.

screenshot_2017-02-21-21-19-20-1
Küstenstraße auf der Nordinsel Neuseelands
img_2348
Küstenstraße auf der Nordinsel Neuseelands 
screenshot_2017-02-21-21-19-30-1
Küstenstraße Nordinsel Neuseelands 

Sehenswürdigkeit 10: Der Hot Water Beach

Für mich ein absolutes Phänomen. So etwas wie den Hot Water Beach gibt es wohl nur zweimal auf der Welt. An diesem Strandabschnitt in der Nähe der Stadt Whitianga auf der Nordinsel Neuseelands tritt an einem kleinen Abschnitt des Strandes heißes Thermalwasser aus der Erdoberfläche, wenn man mit der Schaufel etwas gräbt. Und so kommt es, dass sich morgens zur Ebbe hunderte Menschen an dem Strand versammeln mit Schaufeln bewaffnet und anfangen zu graben. Ich gebe es zu diese Attraktion ist maßlos überlaufen aber für mich persönlich trotzdem eines meiner Highlights hier im Norden in diesen natürlichen Thermalbädern zu planschen.

img_2378
Hot Water Beach Neuseeland 
20170222_101814
Hot Water Beach Neuseeland 

Sehenswürdigkeit 11: Cathedral Cove

In der Nähe von Coromandel befindet sich die Cathedral Cove, eine Bucht mit einer Höhle an einem traumhaft schönen Strand. Hier hin läuft man vom Parkplatz ca. 45 Minuten hin und den selben Weg nochmal zurück.  Aber es lohnt sich. An diesem Traumstrand kann man einen Tag relaxen und vom Travelleben abschalten.

img_20170222_212750_059
Cathedral Cove 
img_2423
Cathedral Cove 
img_20170222_212501_306
Cathedral Cove 

Sehenswürdigkeit 12: Waitomo Caves

In Waitomo kann man mehrere unterschiedliche Höhlen besuchen und hier entweder an Touren teilnehmen, raften oder sich abseilen. Zusammen mit meinem Cousin, der in Neuseeland 3 Wochen mit mir Urlaub macht, habe ich eine Tour in 2 Caves gebucht. Glowworm-Caves und Aranui Caves. Einzeln kosten die Touren je 50 Dollar, im Paket zahlt man 75 Dollar.

Auf die Glowworm Caves habe ich mich schon tagelang gefreut. Mit dem Boot eine Höhle zu durchqueren und über die Millionen von Glühwürmchen. Die Tour ging insgesamt 45 Minuten und begann mit einer kleinen Führung durch die Höhle, die man noch zu Fuß absolvierte und bei der man nur vereinzelt Glühwürmchen zu Gesicht bekam.

Die eigentliche Fahrt mit dem Boot über das Wasser und unter den vielen Glühwürmchen dauerte vielleicht nur 5-10 Minuten. Trotzdem für mich war dieses Tour jeden Dollar wert, mich überkam ein unglaubliches Glücksgefühl in dieser einmaligen Atmosphäre. Fotografieren ist bei dieser Tour leider nicht erlaubt.

🚩 Wusstet ihr das Glühwürmchen heller leuchten je älter sie sind ?

wcav702233017614

 

 

 

Die Aranui Caves haben mich dagegen nicht so umgehauen, klar ist auch schwer nach so einem Highlight.  Hier kann man Stalaktiten begutachten, die von der Decke herunter hängen. Der Zugang zur Höhle führt durch einen Regenwald. Dieser ist laut Aussage des Tourleiters einer von wenigen „Temperature rainforest“ das heißt in diesem Wald gibt es im Winter auch Frost.

 

img_2471
Caves in Neuseeland auf der Nordinsel 

Sehenswürdigkeit 13: Die Schwefelstadt Rotorua

Rotorua liebt man oder hasst man. Warum? W.eil es ein Ort ist der unvergleichbar ist. Hier habe ich mich teilweise gefühlt wie in einer anderen Welt, einem Film mit übersinnlichem Flair. Wieso? Das lässt sich leicht erklären. Auf den ersten Blick wirkt Rotorua nicht besonders. Es gibt eine schnucklige Innenstadt und einen schöne Promenade am Wasser, die mich etwas an die Heimat und den Bodensee erinnert hat.

Aber wenn man dann am See weiterläuft trifft man schon bald auf eine andere Welt. Es riecht immer mehr nach Schwefel. Schaut man nun auf das Wasser bzw das Ufer davor, steigen aus unterschiedlichen Löchern aus der Erde Fontänen auf, teilweise größer, mal kleiner. Betreten darf man hier den Boden aufgrund der Geysire nicht mehr, das Risiko heißen Dampf abzubekommen wäre zu groß. Teilweise kommt man an kleinen Tümpeln  vorbei und kann beobachten, wie es unter der Oberfläche brodelt. Einfach spannend.

img_2491
Die unspektakuläre   Seite von Rotorua 
img_2492
Der Hafen von Rotorua. Alles friedlich und normal 
img_2509
Die andere Seite von Rotorua in Neuseeland 
img_2503
Rotorua / Neuseeland 

Sehenswürdigkeit 14: Te Puia

„Kia Ora !“ (Maori für : Guten Tag, Danke, Bitte und vieles mehr )

Rotorua ist auch das Dorf der Ureinwohner der Maori. Im Park Te  Puia auf der Nordinsel Neuseelands,  kann man für 66 Dollar den dort befindlichen Geysir, der zweimal in der Stunde ausbricht beobachten und einer Tanzaufführung der Maori-Kultur beiwohnen. Der Eintritt ist nicht günstig, war es für mich aber wert, da es spannend ist in diese andere Welt einzutauchen.

img_20170224_141016_958

img_2536

img_2568-1

img_2570
Te Puia Nordinsel Neuseelands 
img_2558
Te Puia Nordinsel Neuseelands 

Sehenswürdigkeit 15: Kerosene Creek

Nur über einen Schotterweg mit dem Auto erreichbar und daher nicht so überlaufen ist dieses Naturschauspiel. Hier befindet sich ein kleiner Wasserfall und man kann hier in natürlichem heißen Wasser baden. Könnt ihr euch das vorstellen? Das Wasser ist nicht kalt, nein, in Deutschland zahlen wir Eintritt für einen Tag im Thermalbad, in Neuseeland bekommt man es von der Natur umsonst zur Verfügung gestellt. Könnt ihr auf den Fotos erkennen, wie es dampft ?

img_2591
Kerosene Greek
img_20170225_200053_551
Kerosene Greek

Sehenswürdigkeit 16: Huka Falls

Diese Wasserfälle finde ich persönlich extrem imposant. Hier wird dir wieder bewusst, was für eine Kraft dieses Element Wasser  hat.

Die Wasserfälle an  sich sind nicht magisch oder umwerfend aufgrund der Umgebung wie viele andere, aber sie beeindrucken aufgrund ihrer Power.

 

img_2617
Huka Falls Neuseeland 

Sehenswürdigkeit 17: Tongariro Alpine Crossing

Über diese beliebteste Tageswanderung in  Neuseeland habe ich einen extra Bericht geschrieben.  Für mich mein Highlight auf der Nordinsel ☺

Tongariro Alpine Crossing

img_20170225_205851_602
Tongariro Alpine Crossing
img_2786
Tongariro Alpine Crossing

Sehenswürdigkeit 18: Wellington

Bevor ich etwas zu Wellington sage muss ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich in  Australien in Metropolen wie Sydney und Melbourne war,  mich in  Städte wie Perth und Brisbane verliebt habe und es dadurch eine Stadt wahrscheinlich langsam schwer hat mich zu begeistern.  Auf den ersten Blick sehen alle gleich aus.  In den Bann ziehen kann dich eine Stadt erst wenn du Erlebnisse mit ihr verbindest und  länger dort bist . In  Wellington war ich nur 2 Tage,  wahrscheinlich ist deshalb der Funke nicht übergesprungen. Wellington ist schön keine Frage, die Lage am Meer,  Tür zur Südinsel, die Cable Cars deren Geschichte eine große Rolle spielt. Jeder sollte sich diese Stadt anschauen, der  Neuseeland besucht.

received_1474918609186384
Wellington

 

received_1474918599186385

received_1474918589186386

received_1474918585853053
Wellington

Ich weiß ihr musstet lange auf diesen Bericht warten.  Danke für eure Geduld ☺ Das fehlende Internet und  volle ereignisreiche Tage lassen die Zeit nur so vorbei fliegen.  Ich genieße jede Sekunde.

Bis Ende März bin ich  nun auf der Südinsel.  Der Bericht folgt dann danach ☺ Dazwischen dürft ihr euch auf einen Gastbeitrag von meinem Reisepartner aus Australien freuen, der 80 % seiner Weltreise schon hinter sich hat und auf meine Bitte hin darüber berichten wird.

Bis bald ihr Lieben und danke für Likes und Kommentare ❤

Nele

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Super Beiträge und tolle Fotos. Freu mich schon auf meine 2. Reise nach Neuseeland im November. Wünsch dir noch einen schönen Aufenthalt.

    1. neleworld sagt:

      Vielen Dank das freut mich sehr☺ Dir in dem Fall auch ganz viel Spaß in Neuseeland. Die Zeit wird rennen bis dahin. lg

  2. Fari sagt:

    Tolle Fotos liebe Dani!
    LG, Fari

    1. neleworld sagt:

      Danke meine Liebe 💛

  3. Jens Gebhardt sagt:

    Vielen Dank für die beeindruckende Reiseberichterstattung. Ich bin völlig fasziniert von den Bildern, Videos und den Beschreibungen dazu. Ich glaube noch ein so toller Bericht und ich stehe als erster vor dem Reisebüro und sage ich möchte eine „Neletour“ bitte. Vielen lieben Dank für die lebendige Beschreibung als wäre man mit unterwegs, weiter so ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag. Solange schaue ich mir immer wieder die atemberaubenden Bilder und Videos an. Grüße vom Dabeimgebliebenen… 😂😂

    1. neleworld sagt:

      Wow! Was für ein Kompliment. Dann sollte ich vielleicht eine Reiseagentur gründen ☺😂 Es freut mich so sehr, dass mein Beitrag dir gefällt. Viele Grüße aus Neuseeland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.