Die Lebenszeit sinnvoll nutzen

Dieses Wochenende in Konstanz hatte ich eine sehr interessante Begegnung mit einem betagten Mann aus Kroatien. Er liebte das Reden, philosphierte mit uns über das Leben und brachte mich zum Nachdenken mit einem Satz, den er am Schluss in den Raum war, bevor er diesen verließ: Das Leben ist nicht kurz, das Leben ist lang, wenn man die Zeit nutzt um so viel wie möglich zu lernen.

Deshalb habe ich mir darüber ein paar Gedanken gemacht und recherchiert.

In vielen Situationen in unserem Leben wird uns suggeriert, dass das Leben viel zu kurz ist, um auf gewisse Dinge im Leben zu verzichten, zu warten oder sich über etwas zu ärgern. Klingt logisch und soll motivieren und vor allem dazu auffordern sein Leben zu genießen und das Beste daraus zu machen. Aber ist das Leben wirklich kurz?

Rein rational betrachtet nicht, denn wenn wir mal die Schlafenszeit, Arbeitszeit etc. abziehen, hat jeder Deutsche durchschnittlich mindestens 4 Stunden an einem Arbeitstag Freizeit zur freien Verfügung (geschätzter Wert von mir aus Erfahrungswerten im Bekannten- und Freundeskreis), an einem Wochenende sind es sogar mindestens 8 Stunden. Das sind 36 Stunden die Woche und 144 Stunden im Monat, was wiederrum fast 6 Tage sind.

Klar nehmen die Arbeit, der Haushalt und andere Verpflichtungen viel an Zeit in Anspruch und man ist oft ausgepowert. Und 6 Tage im Monat Freizeit klingt erst mal sehr wenig im Verhältnis zu der Gesamtzeit.

Aber was wir in dieser Zeit alles machen könnten!

Vorhandene Lebenszeit optimaler verbringen

Wir könnten so in ca. 5 Monaten eine einfache, europäische Sprache grob beherrschen und uns mit 600 Wörten Wortschatz verständigen (Quelle: https://pagewizz.com/schnell-sprachen-lernen-wie-lange-dauert-das/) . Überlegt mal wie viele Sprachen wir so in unserem Leben lernen könnten.

Wir könnten in dieser Zeit ca. 18 mal in der Woche unseren Lieblingsfilm auf DVD anschauen (Annahme: Ein Film dauert ca. 2 Stunden).

Wie könnten eine Weiterbildung an einer Fernhochschule machen, die uns beruflich dahin bringt wo wir hin möchten. Für eine Weiterbildung als Marketingreferentin benötigt man eine durchschnittliche Lernaufwand von 7 Stunden die Woche (eigene Erfahrung).

Die angegebenen Werte sind das Minimum von dem ich ausgehe, dass diese Zeit ein durchschnittlicher Deutscher mit einer 40 Stunden Arbeitswoche und ohne Kinder oder mit erwachsenen Kindern an Freizeit zur Verfügung hat. Auf die gesamte Woche bezogen werden es sicher bei den Meisten mehr als 36 Freizeitstunden sein.

 Aber was tun wir stattdessen sehr häufig?

Wir nutzen die Zeit, um uns über Dinge aufzuregen, die wir sowieso nicht ändern können. Wir verbringen Sie in Beziehungen oder Berufen die uns nicht erfüllen und uns unglücklich machen. Wir nutzen die Zeit um uns im TV Serien anzusehen, die uns eigentlich gar nicht interessieren oder damit sinnlos auf dem Handy herum zu tippen.

Die Liste könnte ich endlos weiterführen.

Unsere Lebenszeit sollten wir mit Leben füllen, mit Dingen die uns wichtig sind, die uns weiterbringen, die uns bilden und glücklich machen.

Klar geht das nicht immer und Hürden, Schwierigkeiten etc gehören dazu und oft braucht es eine Weile, bis man es schafft sein Leben so zu leben, dass man das Gefühl hat die verfügbare Zeit optimal zu nutzen. Aber wenn man das macht, dann erhält man auf einmal die Erkenntnis:

Das Leben ist nicht kurz, es ist sogar sehr lang. Man muss es nur mit Leben füllen und man darf nie aufhören wissenshungrig zu sein, neue Dinge zu entdecken an sich selbst und an der Umwelt und seinen Leidenschaften Raum zu geben. Ein Deutscher lebt durchschnittlich 80 Jahre,  genug Zeit für eine zweite und dritte Karriere, für viele Träume die zur Realität werden, für viele Erfahrungen, viele Lernaufgaben und Hobbys, viele Erlebnisse und viele Momente voller Lebensfreude.

 

Johann Wolfgang von Goethe wusste schon:

„ Man sagt immer, die Lebenszeit sei so kurz. Allein der Mensch kann vieles leisten, wenn er Sie recht zu nutzen weiß.“

 

Genießt es <3

 

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. reneolejnik sagt:

    Hallo Nele !

    Das hast Du einen schönen Beitrag geschrieben und der alte Mann hat wohl recht, man muss einfach mehr Zeit sinnvoll nutzen und das machen was einen befreit von dem ganzen Wahnsinn an Informationen die einem täglich das Leben schwer zu machen scheinen ob nun will oder nicht…

    Ich fand es z.B. letzte Woche sehr schön an einigen menschenleeren Strände sitzend auf einem Stein den Sonnenuntergang zu geniessen… Einfach nur das Rauschen des Wassers hören…

    LG
    René

    1. neleworld sagt:

      Danke René das freut mich sehr ☺
      Das klingt wirklich perfekt. Das sind die Momente mit Mehrwert die einem so viel geben und die bleiben ☺
      Schönen Donnerstag dir.LG Nele

  2. Vika sagt:

    Ein wirklich sehr gelungener reflektierter Post! Leider stimmen die Zahlen bei mir (noch nicht), weil ich arbeite, studiere und blogge, aber das kennst du ja auch sicherlich. Dennoch finde ich es grandios wie anschaulich du das gestaltet hast! Auch ich bin momentan sehr nachdenklich und auch diese Thematik schwebt in meinem Kopf! Nach dem Studium werde ich es genau so machen wie du es beschreibst und das ist wirklich sehr motivierend <3 danke! Ich wünsche dir alles Liebe. Vika von http://callmevika.com

    1. neleworld sagt:

      Hallo meine Liebe. Klar das kenne ich. Oft sieht es in der Realität anders aus. Aber das Bloggen ist ja auch was, was wir aus Leidenschaft machen und wo wir für unsere ZUkunft arbeiten, von dem her nutzen wir die Zeit damit ja sinnvoll 🙂 Danke für deinen tollen Kommentar . Hab einen tollen Tag meine Liebe :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.