Die subjektive Wahrnehmung der Schönheit ( Asien vs. Europa)

 

Jeder von uns weiß es und doch ist es uns vielleicht nicht immer so bewusst: Jeder Mensch ist einzigartig und auf seine Art etwas  Besonderes. Es gibt so viele unterschiedliche Menschen auf der Welt mit unterschiedlichem Aussehen, unterschiedlichen Fähigkeiten, Sprachen und Hautfarben. Noch bewusster wird dir diese Tatsache, wenn du reist und Menschen aus unterschiedlichen Kulturen kennen lernst.

Jeder Mensch ist schön und hat seine Fehler 

Jeder hat etwas, dass ihm an sich selbst nicht gefällt. Etwas das man gerne ändern würde. Das ist auch absolut menschlich. Aber oft wird diese Wahrnehmung von der Außenwelt noch verstärkt. Man entdeckt selbst vielleicht etwas an sich, dass man nicht so toll findet, vergisst es aber oft im nächsten Moment wieder. Aber wenn dann die Außenwelt auf diesen „Schönheitsfehler“ aufmerksam wird und darauf herumhakt, dann wird aus dem kleinen „Manko“ ganz schnell ein großes Problem. Mit was ich immer auffalle, egal ob auf Reisen oder Zuhause, ist mit meiner hellen Hautfarbe. Ich werde einfach nicht braun, egal was ich mache. Ich war dieses Jahr 3 mal im Ausland und bin immer noch heller, wie jemand der noch nicht im Urlaub war. Gerade im Alltag darf ich mir hierzu oft Sprüche und Sticheleien anhören, die mich teilweise verunsichern und an meinem Selbstbewusstsein nagen. Obwohl: Genagt haben. Bis zu einem Erlebnis in meinem Urlaub in Malaysia vor 2 Jahren.

Das Schönheitsideal in Asien 

Es ist kein Geheimnis, dass Menschen mit heller Haut in Asien verehrt werden. Eine helle Haut steht für Reichtum und Wohlstand. Wer braun ist, bzw. eine dunklere Hautfarbe hat, ist hier oft ein Arbeiter, der auf den ganzen Tag auf dem Feld steht und somit viel Sonne abbekommt. Im Gegenzug dazu stehen Tätigkeiten im Büro, die besser bezahlt sind als die Arbeit auf dem Feld. Im Büro ist man keinen Sonnenstrahlen ausgesetzt. Die Haut bleibt hell. Eine helle Haut steht in Asien daher für Wohlstand und Reichtum. Ihr habt sicherlich auch schon Asiaten gesehen, die mit Sonnenschirmen in der Stadt herum laufen, um so wenig Sonne wie möglich zu tanken.

Wie stark dieses Schönheitsideal in Asien ausgeprägt ist, war mir bis dato auch nicht bewusst. Bei einem Ausflug auf der Insel Langkawi (Malaysia) sprachen mich mehrere Asiaten an, ob Sie ein Foto von mir machen dürften. Mit der Zeit stand eine Menschentraube um mich herum, immer mehr Touristen kamen hinzu und wollten ein Foto von mir. Ich fühlte mich wie ein Star, der von Fans umringt wird. Für mich war das ein sehr schönes Erlebnis, dass auch mein Selbstbewusstsein gesteigert hat.

Der Trend in Malaysia und den anderen asiatischen Ländern nimmt jedoch langsam überhand. Die Menschen benutzen sogar Bleichmittel, um Ihre Haut weißer zu bekommen. Wenn man sich bewusst wird, dass wir hier in Europa genau das Gegenteil versuchen, nämlich durch das Solarium braun zu werden, kann man sich ein Schmunzeln nicht mehr verkneifen. Wieso ist man eigentlich nie mit dem zufrieden was man hat? Scheinbar will man immer anders sein, als das was man ist.  Wenn man in Asien Urlaub macht, hat man es sogar schwer, in einer Drogerie eine Gesichtscreme ohne Bleichmittel zu erhalten. In Deutschland kann man im Gegensatz Gesichtscreme mit Bräunungseffekten erhalten.

Schönheit ist eine Sache des Geschmacks 

Das Erlebnis in Malaysia hat mir Eines gezeigt: Man sollte sich so akzeptieren wie man ist. Kein Mensch ist perfekt und das ist auch gut so. Nur weil man für einen Teil der Menschen nicht schön ist, kann man für einen anderen Teil umso schöner sein.

In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende Ihr Hübschen 🙂

Eure Nele

 

 

 

 

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Andreas Hohaus sagt:

    Klasse geschrieben und sehr informativ-ich hab es nicht gewusst!Hab ein schönes Wochenende!

    1. neleworld sagt:

      Das freut mich sehr 🙂 Schön, dass es dir gefällt und ein tolles Wochenende !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.