Cartagena de Indias in Kolumbien

Einen Reisebericht über Kolumbien gibt es auf meinem Blog ja schon. Trotzdem möchte ich nun, weg von persönlichen Erfahrungsberichten, noch etwas mehr über diese Stadt Catagena erzählen und euch hoffentlich zu einem Besuch bewegen. Ich liebe die Stadt nämlich:)

Ein Einblick in die Stadt Cartagena de Indias in Kolumbien

Namensgeber der Stadt ist die Stadt Cartagena in Spanien. Der Namenszusatz „de Indias“ macht den Unterschied. Die Stadt liegt an der Karibikküste im Norden des Landes und hat sich als eine der schönsten Städte im Kolonialstil Südamerikas etabliert. Kolumbien hat einen schlechten Ruf, was die Sicherheit angeht. Natürlich gibt es auch in Cartagena Gefahren von Kleinkriminalität und was hinter verschlossenen Mauern in den Drogenvierteln abgeht, sollte man als Tourist besser nicht wissen. Ansonsten gilt Cartagena aber als eine der sichersten Städte in Kolumbien. An jeder touristischen Attraktion und gefühlt an jeder Straßenecke stehen bewaffnete Polizisten, die einem als Besucher ein Gefühl von Sicherheit vermitteln.

20160322_121411
Cartagena de Indias in Kolumbien

Der Stadtkern von Cartagena „Centro“ ist ummauert und vergoldet den Anblick des Stadtkerns mit einer schönen Kathedrale im Zentrum. Hier spielt das Leben Kolumbiens, hier finden abends Salsa Nights statt, und es gibt mehrere Rooftop Bars mit Blick auf die goldene Kathedrale. Für (fast) jeden Musikgeschmack ist hier was dabei. Tagsüber tummeln sich hier viele Geschäfte und Straßenverkäufer und Musiker. Ebenso hat Cartagena einen Stadtstrand : Boca Grande zu bieten. Vom Zentrum am besten mit dem Taxi zu erreichen. Der Strand ist groß mit lauter Musik und einer Skyline von Hochhäusern im Hintergrund. Wer hier aber türkisfarbenes Meer und Idylle erwartet ist falsch und sollte einen Ausflug zu den Islas del Rosario oder am Besten zur Isla Baru machen. Besonders die zweitgenannte Insel ist ein Traum !

2016-04-08_18.57.32
Der Stadtstrand von Cartagena in Kolumbien

Cartagenas Backpackerviertel: Getsemani

Was mir aber am Besten gefallen hat in Cartagena ist das Backpackerviertel Getsemani. Dieses Viertel wird auch Hippie Viertel genannt. Alles ist entspannt und ruhiger, der Stadtkern ist aber zu Fuß zu erreichen. Und vor allem bietet Getsemani eine große Anzahl an toller Streetart. Einfach die Kamera schnappen und auf Entdeckungstour gehen. Anscheinend sind die Graffitis damals durch einen Streetart Wettbewerb entstanden. Wie auch immer, das macht den Charme von Getsemani aus. Wenn ihr als Backpacker in Cartagena seid, würde ich in dieser Gegend übernachten. Man lernt hier auch schnell andere Backpacker kennen.

Auf was wartet ihr noch? 🙂 Entdeckt diese tolle Stadt Cartagena und das Land Kolumbien mit seinen freundlichen Menschen 🙂

 

Eure Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.