Vier Tage Palma de Mallorca – „alleine“

Anreise nach Palma de Mallorca

ANREISE 11.6.16

Kolumbien war erst der Anfang. Jetzt sollte es weiter gehen. Meine erste Auslandsreise „alleine“. Noch vor einem Jahr hätte ich mir das niemals zugetraut. Wer mich kennt weiß:  Ich bin verpeilt, ohne Orientierungssinn und schusselig. Und so jemand sollte alleine reisen?   Aber der Drang nach der Ferne war größer. Also flog ich am Samstagmittag los nach Mallorca. Nach ca. 1,50 Flug Ankunft am Flughafen von Palma de Mallorca. An der Gepäckausgabe musste ich ewig auf meinen Koffer warten.  Geht das nur mir immer so? Mein Koffer kommt irgendwie immer als Letztes 🙈

Ich stand vor zwei deutschen Jungs und auf einmal hörte ich den einen zum Anderen sagen: „Guck sie nicht so an. Du wirst die nächsten Tage noch genug hübsche Mädels sehen. Schau lieber wo unser Koffer bleibt! „Okay. Kein Zweifel.  Ich war definitiv auf Malle angekommen ☺

Ein guter Freund von mir arbeitet auf Mallorca und holte mich vom Flughafen ab. Zusammen fuhren wir mit dem Bus in die Stadt für fünf Euro und liefen dann zu meinem Hostel.  Ich hatte mir das Hostel „Pura Vida“ ausgesucht.  Nicht gerade günstig aber eine perfekte Lage direkt an der Kathedrale von Palma.  Auch sonst war das Hostel wirklich schön.  Großzügig geschnitten und sauber.  Das 6-Bett Zimmer in dem ich schlief war wirklich groß.

 

Nach kurzer Begutachtung des Hostels ging die private Stadtführung meines Bekannten  weiter. Zuerst ging es zur nahen Kathedrale. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite war Partystimmung pur. Das musste ich mir genauer ansehen. Auf der Festmeile war alles geboten.  Es traten Bands auf ,  es war ein Marathon, es wurde mit Farben geschmissen wie bei einem Holi Festival und vieles mehr.  Und das Beste : keine Eintrittskosten. Ich war wieder in meinem Element. Sonne, Musik und Party.

20160611181602_IMG_0016

Dann ging es zu Fuß weiter um  die Stadt zu erkunden. Wieso läuft man im Urlaub eigentlich immer so viel? Das ist mehr Bewegung an einem Tag, als ich sonst das ganze Jahr habe 🙂 Auch im Rest der Stadt war Musik. Auf einem Platz war ein lateinamerikanisches Festival. Es lief Salsa Musik.  Am liebsten hätte ich sofort mitgetanzt. Das Karibik Feeling kam wieder hoch. Nur das Wetter war nicht perfekt.  Extrem schwül und bewölkt aber immerhin wärmer als in Deutschland.

Wir liefen dann noch zur Stierkampfarena, in der nun immer mal wieder Großveranstaltungen ausgetragen werden. Leider konnte man nicht in die Arena rein, aber auch von Außen war das Gebäude schon sehr beeindruckend.

20160611192548_IMG_0029 (1)

Stierkampf Arena Palma de Mallorca

Der Abschluss bildete dann das Abendessen im MC Donalds bevor es todmüde und mit schweren Beinen ins Bett ging.

Um meine Beschreibung vom Anfang zu belegen : Ich habe mir am ersten Abend so den Finger aufgeritzt, dass mein Bett schon Blutflecken hatte. Wie? Keine Ahnung 🙈 Und obwohl Andy (mein Bekannter) mich bis fünf Meter vor mein Hostel begleitet hat und mir beschrieben hat, wo ich hin muss ( mit der zweifelnden Frage: „Kann ich dich alleine laufen lassen, findest du es?“), habe ich mich verlaufen.  Willkommen in meiner Welt 😂

Mit dem Auto auf Mallorca Entdeckungstour

Tag 2 SONNTAG 12.6.16

An meinem ersten ganzen Tag auf Mallorca hatten mein Bekannter und ich ein Auto gemietet.  Petrus meinte es nicht so gut mit uns. Mallorca lag unter einer Wolkendecke, immerhin einer alten, denn ein paar Löcher hatte sie, ab und zu kam die Sonne raus, leider aber auch 1-2 Tropfen.

Wir fuhren zuerst nach Alcudia auf den bekannten Markt.  Auf die Frage ob ich dort was gekauft habe , antworte ich jetzt lieber mal nicht☺ Auf jeden Fall ist der Markt sehr schön, tolle Gassen aber auch sehr touristisch und überfüllt. Unbedingt mit den Verkäufern handeln, wenn ihr was kaufen wollt!

20160612103835_IMG_0042

Der Markt von Alcudia

Nach der Shoppingtour ging es auf einen Aussichtsberg nahe Formentor.  Leider war wie gesagt das Wetter nicht so berauschend aber die Aussicht lohnt sich. Es gibt auch viele geführte Touren durch Reiseveranstalter auf diesen Berg, ist also ein Touristenmagnet.

20160612115110_IMG_0067

Aussichtsberg Formentor

Anschließend ging es dann weiter nach San Picafort. Dort gibt es eine schöne Fußgängerzone zum flanieren und einen schönen aber gut gefüllten Strand.  Wir haben uns da ein leckeres Eis gegönnt und sind dann weiter gezogen. Eigentlich wollten wir noch Baden gehen an diesem Tag, aber das Wetter war einfach zu schlecht. Generell ist dieser Ort zu empfehlen und auch von vielen Touristen besucht, es gibt aber eindeutig schönere Strände.

Danach ging es mit dem Auto weiter in das kleine Bergdorf Orient.  Super idyllisch, wenig Touristen und süße Gassen. Nicht groß, also man kann hier nicht stundenlang verweilen, aber für einen kurzen Abstecher sehr empfehlenswert. Vor allem ist das ein Geheimtipp und eher von Einheimischen statt Touristen besucht.

20160612144322_IMG_0144

Das Dorf Orient auf Mallorca

Zu guter Letzt sind wir dann noch in den Festival- Park gefahren. Anders als der Namen vermuten lässt, gibt es hier kein Festival sondern eine kleine Outlet-City. Diese ist für Touristen ohne Auto nicht so einfach zu erreichen und daher auch nicht so überfüllt. Man muss allerdings dazu sagen, dass es auch nicht so viele Geschäfte dort gibt.

Abends haben wir dann zusammen mit einer Bekannten aus Deutschland, die ebenfalls auf Mallorca arbeitet, zum gemeinsamen Essen und Fußball schauen getroffen. Vorher haben wir aber auf dem Balkon mit Blick auf den Ballermann12 relaxt und endlich die ersten Sonnenstrahlen genossen. Es war lustig die torkelnden Mengen da unten zu beobachten und der Blick auf das Meer war einfach nur traumhaft. Ich habe jeden Sonnenstrahl in mir aufgesogen.

20160612161627_IMG_0166

Blick auf den Ballermann 12

Mallorca und der Megapark

Und dann war es endlich soweit: Das erste EM Spiel 2016 der Deutschen Fußballmannschaft stand an. Auf an den Ballermann! Was vor dem Megapark abging war nicht mehr normal. Menschenmassen und ein Feilschen um den Einlass als gehe es um Leben und Tod. In den Megapark kam man gar nicht mehr rein, hier war anscheinend nachmittags schon alles reserviert und voll, und für die Mega_Arena sollte man 18 € Eintritt zahlen. Um Fernsehn zu sehen! Sicher nicht. Also gingen wir weiter zum Bierkönig. Das Spiel hatte schon angefangen, wir sind durch den Seiteneingang aber noch rein gelassen worden. Auch dort waren Menschenmassen! Wahnsinn! Die Stimmung war Bombe! Das muss man einfach mal erlebt haben. Besonders nach dem Sieg war kein Halten mehr.

20160612_212039

Nach dem Spiel sind wir dann nochmal kurz in den Megapark zurück, einfach um das auch mal gesehen zu haben. Ich glaube wir waren keine 15 Minuten dort, habe ich schon eine Liebeserklärung und einen Heiratsantrag bekommen. EL Arenal macht seinem Ruf alle Ehre 🙂  Die Stimmung war im Bierkönig aber definitiv besser für meinen Geschmack. Ich würde wieder dort hingehen.

TAG 3 MONTAG 13.06.2016

Der Morgen begann wie er bei mir beginnen muss: Der Apfelsaft am Frühstückstisch wurde ausgeleert. Ansonsten startete der Tag aber durchaus gut, endlich waren Sonnenstrahlen am Himmeln zu sehen. Heute sollte ein guter Tag werden.                                Auch heute hatten wir nochmal ein Auto und fuhren um die Insel. Zuerst ging es wieder auf einen Aussichtsberg „Cura“ mit dazugehörigem Kloster, in dem man auch übernachten kann. Von hier hat man eine tolle Aussicht auf Palma und andere Gegenden Mallorcas.

 

Anschließend fuhren wir die Panoramastraße MA10 Richtung Andratx. Was soll ich dazu sagen? Ein Traum!!! Dieser Ausblick auf das Meer ist unbezahlbar. Ich hätte stundenlang dort entlang fahren können. Hier ein paar Bilder von der Route:

 

Und dann, weil endlich schönes Wetter war, ging es ans Meer. Badezeit 🙂 Den Badestrand Sant Elm, an dem wir waren, kann ich nur weiterempfehlen. Türkisblaues Wasser und super Aussicht. Da kam leichtes Karibikfeeling auf.

 

Auf dem Rückweg ging es dann mit dem Auto an Santa Ponsa und Port Adriano vorbei. Auch nochmal tolle Möglichkeiten aus dem Auto heraus tolle Fotos zu schießen.

Zum Abschluss ging es dann zum Hafen von Palma zum Porto Pier. Hier legt nun immer montags das größte Kreuzfahrtschiff der Welt „Harmonie of the seas“ an. Dieses Schiff bietet Platz für 6500 Gäste.

Den Abend ließ ich dann auf der Dachterrasse des Hostels alleine ausklingen. Das Meer im Blick und die Kathedrale direkt nebenan. Entspannung und Urlaubsfeeling pur. Die Terrasse wurde wieso auch immer, von den Hostelbesuchern kaum genutzt, dabei war es echt ein perfektes Örtchen.

20160613215152_IMG_0305

Die Kathedrale von Mallorca bei Nacht

Um Mitternacht wurde ich dann von meinen Zimmerkollegen aus dem Hostel mit Sangria überrascht und wir haben zusammen auf meinen Geburtstag angestoßen. Mal was ganz anderes mit fremden Menschen auf den Geburtstag anzustoßen und vielleicht gerade deshalb ein sehr schöner Start in den Geburtstag.

Ein kompletter Tag alleine auf Entdeckungstour in Palma

TAG 4 DIENSTAG 14.06.2016

Auf diesen Tag hatte ich mich schon lange gefreut. Erstens war es mein Geburtstag und Zweitens hatte ich mir vorgenommen in Palma shoppen zu gehen. Und so machte ich mich nach dem Frühstück alleine auf den Weg in Richtung Innenstadt. Ich stolzierte durch die Läden mit einem Grinsen auf den Backen, weil ich einfach glücklich war. Es war zwar mein Geburtstag und ich war alleine aber ich konnte den Tag so gestalten, wie ich es wollte. Ohne Druck, ohne Plan, einfach nach meinem Gusto. Ich schlenderte durch die Straßen, ging in Kirchen, setzte mich alleine in Kaffees. Klar vermisste ich meine Freunde und Familie aber dadurch, dass diese an mich dachten und mir schrieben und anriefen, war alles okay und ich genoss das Stadtleben von Palma. Man beachte: Ich habe sogar den Weg wieder zurück gefunden und mich nicht verlaufen, was in Palma nicht einfach ist.

Nach der Shopping Tour ging ich noch zur Kathedrale und ließ diese und den vorgelegten See auf mich wirken. Wisst ihr eigentlich wieso dieser See da zwischen Kathedrale und Meer ist? Früher war dort wo der See nun ist auch Meer. Und diese Kathedrale war die Einzigste, die sich im Wasser spiegelte. Diesen Charme wollte man beibehalten, indem Sie sich nun in dem See spiegelt.

 

Den Nachmittag verbrachte ich dann wieder auf der Sonnenterrasse des Hostels. Alleine über den Dächern von Palma die Sonne genießen. Ein tolles und entspanntes Lebensgefühl.

Zur Feier des Tages und Abschluss meiner Reise gingen meine zwei Bekannten, mit denen ich zwei Tage zuvor am Fußballspiel war und ich zusammen Tapas essen. Dienstag ist in Palma immer Tapas Abend. Spezielle Bars haben dann eine große Auswahl an Tapas, die man bekommt, wenn man etwas zum Trinken bestellt. Extrem lecker und mal was anderes.

Tipps für Bars, die an dieser Tapas Night teilnehmen:

Lizarran
Plaça Major, 11, 07002 Palma, Illes Balears, Spanien
+34 971 22 91 42

Lemon Tree Palma Burger Bar
Carrer del Pes de la Farina, 10, 07001 Palma, Illes Balears, Spanien
+34 674 54 95 82

Moltabarra
Carrer del Pes de la Farina, 12, 07001 Palma, Illes Balears, Spanien
+34 658 41 91 62

Und weitere Bars in der Umgebung

20160614_215451

Tapas in Palma de Mallorca

Wir merkten alle drei, das Leben in Deutschland ist einfach anders als zum Beispiel hier in Spanien. In Deutschland hat man zwar mehr Sicherheiten, aber diese Sicherheit schränkt auch ein. Man hat immer das Gefühl man Muss dies, man Muss das, statt einfach das tolle Leben zu genießen.

Abschließend kann ich nur sagen, dass es eine tolle Erfahrung war, allein in den Urlaub zu gehen. Ganz alleine war ich natürlich nicht, da ich hier auf Mallorca jemanden kannte. Aber das Gefühl war schon so. Ich schlief mit fremden Leuten in einem Mehrbettzimmer und frühstückte mit Ihnen, ich habe einen Tag komplett alleine in Palma verbracht und war mit einigen Dingen auf mich alleine gestellt. Ich würde es jederzeit wieder tun und kann es jedem, der vom Alltag aufgefressen wird und keine klaren Gedanken mehr fassen kann, nur wärmstens empfehlen. <3

2016-06-15 12.10.45

 

 

Eigenwerbung:

Wollt ihr mehr über meine Weltreise erfahren ? In meinem Buch “ Einmal um die Welt zu mir selbst“ erzähle ich euch davon :). Einmal um die Welt zu mir selbst

Mehr zu Barcelona gibt es hier:

Barcelona: Wie der magische Brunnen verzaubert

Barcelona: Begegnung mit einem Engel auf Erden

 

2 Comments »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.